Newsreader
von

Kaffee bezahlen und nicht mitnehmen?

EinTrend geht um die Welt - bezahlen und nicht mitnehmen

Vor einiger Zeit gingen wir in Naples in ein kleines "coffeehouse", um unseren Lieblingskaffee zu geniessen. Wir bestellten an der Theke und setzten uns dann an einen Tisch, nicht weit von der Theke entfernt. Da es in etwa Mittagszeit war, kamen und gingen viele Menschen, um in der Pause Kaffee zum Mitnehmen zu holen.

Erstaunlich für uns war, dass viele Kunden mehr Kaffee bestellten, als sie mitnahmen. Beim genaueren Hinhören bemerkten wir, dass zum Beispiel "four coffee" geordert und "two suspended" hinzugefügt wurde. Die leute bedankten sich, nahmen zwei Kaffee und gingen.

Dann betrat ein Mann das Cafe. Er trug alte, eher schmudelige Kleidung und ging zur Theke. " Do you have a suspended coffee for me?", fragte er. Er bekam einen dampfenden Kaffe serviert und setze sich an einen der freien Tische.

Eine tolle Sache! Menschen kommen und bezahlen Kaffee "suspended", also "aufgeschoben". Wenn dann jemand kommt, der sich einen Kaffee, Tee oder auch eine Mahlzeit nicht leisten können, bekommt er/sie die "aufgeschobenen" Getränke oder Speisen.

Es scheint, dass diese Tradition ursprünglich wahrhaftig aus Naples, Forida kommt - mittlerweile soll es das aber nahezu überall auf der Welt geben.

 

Zurück

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies, um die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in dem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf „Alle zulassen und fortsetzen“ klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben.